Alle Artikel in: Aktuell

Es ist vollbracht – ein bunter Tupfer auf dem Schillerplatz

Unser Beiratsmitglied Myriam Topel hatte eine tolle Idee (siehe Foto von Myriam), die die Initiative Gründerzeitviertel sehr gerne aufgegriffen hat und so freuen wir uns sehr, dass wir ein farbenfrohes Projekt umsetzen durften und hoffen, dass dies Euch/Sie ebenso erfreut. In dieser langen Coronazeit ist sicherlich vielen von uns die Situation auf den Magen und das Gemüt geschlagen. Deshalb wollten wir ein kleines Licht an das Ende des Tunnels setzen und einen Ort, an dem sich viele Menschen treffen, mit einem hoffnungsfrohen Farbtupfer versehen. Flugs wurde ein Antrag an den Fördertopf „Aktive Mitwirkung“ des Quartiersmanagements gestellt, um die Insel auf dem Schillerplatz zu farbig zu verschönern. Für die Gestaltung konnten wir mit Steffen Mumm (Hoker One) einen Künstler aus dem Viertel gewinnen. Myriam Topel und Monika Hintsches legten mit der Befragung der Anwohner*innen los, die uns Ihre Lieblingsfarbe mitteilen sollten. Rund 40 Rückmeldungen gab es hierzu und ganz viel positive Resonanz. Toll waren in diesem Zusammenhang auch die Gespräche mit den Menschen rund um den Schillerplatz. Wir hörten Lob, aber auch Kritik und Anregungen für …

Ein Experiment: Das Gründerzeitviertel wird aufgemöbelt – Feedback erwünscht

Was passiert, wenn aus Auto-Stellflächen schön gestaltete Orte werden, die zum Verweilen einladen? Der Projekt-Designer und Konzeptkünstler Norbert Krause möchte diese Frage zusammen mit seinem Team in einem 3-wöchigen Experiment beantworten. Das Gründerzeitviertel wird dafür im wahrsten Sinne aufgemöbelt. Auf der Goethestraße werden Parktaschen, auf denen normalerweise immer Autos herumstehen umfunktioniert und auf den Flächen jeweils schön-designte Sitzmöbel aufgebaut – ähnlich wie auf dem Foto zu sehen. Werden sich Bewohner*innen über die Aktion ärgern, weil sie ihr Auto vielleicht nicht in unmittelbarer Nähe zur Wohnung parken können? Oder freuen sich die Menschen, darüber, dass Plätze zur Begegnung geschaffen werden und dadurch in einer Zeit der sozialen Distanz möglicherweise wahre Wohlfühl-Oasen im öffentlichen Raum entstehen? Das Projekt erinnert ein wenig an die Aktionen auf den Flächen von PKW-Parkplätzen im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche 2020. Die Stadt Mönchengladbach hat für dieses Konzept vor kurzem den „European Mobility Week Award 2020“ durch die EU-Kommission verliehen bekommen. Wir sind nun sehr gespannt auf die Ergebnisse des neusten Experiments. Alle Bewohner*innen des Gründerzeitviertels – besonders diejenigen von der Goethestraße und …

Änderung im Vorstandsteam

Leider hat unsere Schriftführerin Margret Loers-Janssen am 14.12.2020 Ihr Amt der Schriftführerin für die Initiative Gründerzeitviertel aus persönlichen Gründen niedergelegt, wird aber im Team rund um den Adenauerplatz weiter an guten Konzepten für das Gründerzeitviertel mitarbeiten. Das ist sehr schade, denn sie war ein geschätztes Mitglied im Vorstandsteam!!! Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Mitarbeit, Ihre Ideen und Ihre tolle Protokollführung bedanken! Alles Gute, liebe Margret! Aber jedes Ende ist ein neuer Anfang, denn wir konnten eine Nachfolgerin gewinnen und das ist Ute Dorando. Sie ist seit langen Jahren im Beirat für den Bereich Städtebau und Denkmalpflege zuständig und kennt das Viertel und die Initiative sehr gut. Mit dem Vorstandsbeschluss vom 25.01.2021 wurde sie für das Amt der Schriftführung in den Vorstand berufen. Sie übernimmt das Amt bis zum Ende der Legislaturperiode im Herbst 2022 kommissarisch. Herzlich willkommen im Team!

Neue Entwicklungen zum Baumbestand Adenauerplatz

Für den Adenauerplatz wurden im Februar durch die MAGS neue Bäume als Ersatz für gefälltes Grün in Aussicht gestellt. Ein langes Telefonat mit Kajetan Lis (Stadtplaner AKNW – Abteilungsleiter Stadterneuerung und Stadtentwicklung) ergab, dass der Plan, noch in 2020 die entnommenen Bäume auf dem Adenauerplatz zu ersetzen, konträr zu den Planungen der Stadtentwicklung bzgl. des Innerstädtischen Handlungs- und Entwicklungskonzeptes (IHEK) läuft, in dessen Rahmen es seinerzeit Bürgerbefragungen gab, die insbesondere am Adenauerplatz rege in Anspruch genommen wurden. So sehen die Planungen der Stadtentwicklung aus: Zunächst wird die Stadtbibliothek fertig gebaut. Für 2023 ist die Neugestaltung des Adenauerplatzes im Rahmen des IHEK geplant. In diesem Sinne ist es kontraproduktiv jetzt neue Bäume zu pflanzen, wenn der Platz in 2023 komplett umgemodelt wird. Das Angebot der Stadtentwicklung: Im Quartal 1 zu 2, voraussichtlich Ostern, soll mit dem Planungsprozess mit einer Begehung vor Ort begonnen werden. Dann ist ein gutes Jahr Zeit, für die politischen Entscheidungen, die Beplanung u.a. Die Gestaltung des Platzes soll u.a. in Workshops mit der Anwohnerschaft erarbeitet werden. Die Initiatvie Gründerzeitviertel wird vom ersten …

#ISOLATION

Kunst ohne Publikum In diesem Jahr sind coronabedingt viele geplante Kulturveranstaltungen erst verschoben und dann doch abgesagt worden, wie auch die Mönchengladbacher Kulturnacht nachtaktiv. So sind dem Publikum der Genuss und den KünstlerInnen darüber hinaus auch Einnahmen vorenthalten worden. Isolation ist das Schlagwort, das diese Situation umschreibt. X.position mobile auf dem Schillerplatz ©Bernhard Jansen Jetzt im November, wo die Beschränkungen angesichts der hohen Infektionszahlen für die Kultur wieder immens sind, hat sich die Initiative Gründerzeitviertel e.V. entschlossen, Kultur ohne direktes Publikum zu ermöglichen. Unter dem Titel #ISOLATION – Kultur ohne Publikum sind jetzt – organisiert von Bernhard Jansen – zwei Programmpunkte auf dem Schillerplatz von Chris Müller (Gladbach.live) aufgezeichnet worden. Bis zuletzt wurde an einem Konzept getüftelt, das unter den aktuellen Bestimmungen durchgeführt werden durfte. Die nötigen Abstände, Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln konnten dabei eingehalten werden. Im für das Publikum geschlossenen mobilen Kulturraum X.position mobile von Bernhard Jansen bieten nun Amon Verlinden an den Drums und Maurice Weiß am Keyboard Groove von Soulfunk über Jazz-Standards bis hin zu geschmackvollen Improvisationen. Amon Verlinden und Maurice Weiß ©Chris …

Mein Freund der Baum – ein Nachruf

Gestern ging ich über den Schillerplatz und musste sehen, dass einer der alten Bäume – eine Robinie (siehe Foto: B. Jansen) – gefällt wurde. Diesen Baum kenne ich seit Kindesbeinen und insbesondere nach dem Umbau des Schillerplatzes war ich glücklich darüber, dass diese alten Bäume erhalten werden konnten. Nun ist er weg und das erfüllt mich mit Traurigkeit, auch wenn ich einsehe, dass ein morscher, kranker Baum eine Gefährdung auf einem so belebten Platz ist. Aber trotzdem …. Es müssen immer mehr Bäume weichen: wegen Pilzbefall, Krankheiten, Sturm- und vor allem Hitzeschäden – das Frühjahr war wieder zu trocken – die klimatischen Veränderungen zeigen sich immer dramatischer. Dabei sind unsere Bäume wichtig für das Stadtklima und geben die Garantie für Abkühlung und gute Luft. Sie zieren das Stadtbild, bieten ein lauschiges Plätzchen, Unterschlupf für allerlei Getier und machen gute Laune. Aber sie sind gestresst und leiden unter all dem, was wir so in die Luft pusten. Allergiker*innen merken das sehr deutlich, denn durch den Stress werden die Baumpollen immer aggressiver. Die durch die Corona-Pandemie verursachte …

Menia im EA71

Kunst vor Ort Es ist schön, dass wir allmählich wieder Kulturangebote wahrnehmen können. Am 06. Juni startet eine neue Ausstellung im Projektraum EA71 auf der Eickener Str. 71. Diese Ausstellung wird nicht mit einer Vernissage eröffnet. Die Mönchengladbacher c/o-Künstlerin Menia setzt sich seit Jahren in farbenfrohen, plakativ und fast naiv wirkenden Bildern mit gesellschaftlichen Themen wie Diskriminierung, Sexismus und Religion auseinander.    ©Menia In ihrer aktuellen Ausstellung zeigt sie neue Arbeiten. Die kleinformatigen Bilder von Blüten setzt sie mit älteren Werken in Zusammenhang: Natur, Fruchtbarkeit, Mensch und Religion. Diese vermeintliche Einheit wird durch uns Menschen gebrochen. Wir erheben uns über die Natur, bewerten und unterdrücken, zerstören unseren Lebensraum, unsere Lebensgrundlagen. Doch die Schönheit der Natur erhebt sich in dieser Ausstellung über die Anklage. ©Menia: Wenn ich sterbe, werde ich Flora Die Ausstellung ist bis zum 21.06.2020 immer samstags und sonntags und auch an Fronleichnam, den 11. Juni, von 12 bis 16 Uhr im Projektraum EA 71 zu besichtigen. Menia 06.06.-21.06.2020 Sa. + So. und an Fronleichnam, 11.06.2020 12-16h und nach Vereinbarung im EA71 Eickener Str. …

Kultur vs. Corona

zack, erledigt Kunst geht auch jetzt vor Ort In unserem geliebten EA71 gibt es viele gute Ausstellungen mit Künstlern aus MG. In Zeiten der Kontaktbeschränkungen findet Kultur allerdings jetzt (fast) ausschließlich virtuell statt. Ruth Zadow und Vesko Gösel haben aber eine schöne Lösung gefunden, bei der hier vor Ort im Viertel Kunst direkt zu erleben ist. Sie haben kurzerhand Ihre Ausstellung „zack, erledigt“ in die Schaufenster des Projektraums verlegt, so dass jeder rund um die Uhr „in echt“ Kunst genießen kann, natürlich immer unter Einhaltung der derzeit geltenden Bestimmungen: keine Vernissage, keine Rudelbildung vor den Fenstern, keine Finissage. Und was gibt’s zu sehen? Illustrationen zu Fragmenten von Songtexten (es darf geraten werden) von Ruth Zadow und Lichtobjekte von Vesko Gösel mit so klangvollen Namen wie z. B. „Colour Master“ oder „MultiBlitz“. Kommt immer wieder gerne vorbei und freut Euch über ein Lächeln in Eurem Gesicht. Ort: EA71, Eickener Str. 71 Wann: 3. bis 19. April 2020, rund um die Uhr

Akut: Infos & Hilfen Coronakrise

Liebe Freund*innen der Initiative Gründerzeitviertel, natürlich ruht auch bei uns alles und viele Projekte hängen erst einmal in der Warteschleife. Verschoben – Mitgliederversammlung am 26.03.2020 – Termin im September 2020 folgt! Verschoben – Viertelstammtisch am am 23.04.2020 – Termin folgt Verschoben – Nachtaktiv am 09.05.2020 – Termin folgt Verschoben – der autofreie Sonntag vom 10.05.2020 voraussichtlich auf den 09.05.2021! Auch unsere Geburtstagskaffeetafel am 10.05.2020 auf der gesamten Länge der Kaiserstr. ist betroffen, sowie die Planung des Trödelmarktes auf dem Adenauerplatz im Frühjahr 2020. Die Zeiten sind wahrlich schräg und zeigen uns sehr deutlich, dass wir nicht alles planen können. Manche Menschen trifft es hart, manche arbeiten sich hin und weg, manche langweilen sich, sind einsam, viele arrangieren sich und machen das Beste daraus. So sind auch viele gute Geister hilfreich unterwegs. Wir werden oft gefragt, ob wir nicht eine Nachbarschaftshilfe organisieren können, aber das sprengt momentan unseren Rahmen, da die meisten in unserem Team in der ein oder anderen Art und Weise sehr betroffen sind. Deshalb hier ein paar Adressen für alle, die helfen wollen …

Bäume für den Adenauerplatz

Die gute Nachricht vorweg: Es sind 5 bis 6 neue Bäume geplant und das gleich in ansehnlicher Größe. Deadline: der kommende Herbst. – Die Freude ist riesengroß! Es war eine freundliche Nachbarschaftsveranstaltung am 5. Februar in der Jugendkirche am Adenau­erplatz und das Interesse groß. Etwa 50 Anwohner*innen waren gekommen um zu hören, wie es denn nun weitergeht mit dem Baumbestand auf dem Kleinod: Adenauerplatz. Präsenz zeigten auch führende CDU- und Grü­nen-Politiker. Die Gespräche mit leitenden Mitarbeiter*innen der mags waren sehr konstruktiv. Der federführende Abo­rist/Baumpfleger Hanno Müller wusste viel zu den insbesondere durch den Klimawandel verursachten aktuellen Problemen zu berichten und konnte durchaus glaubhaft vermitteln, dass die Baumerhaltung und nicht blindwütiges Abholzen oberstes Ansinnen der Stadttochter ist. So waren denn auch hier auf unserem schönen Adenauerplatz die grünen Riesen, durch die Trocken­heit geschwächt, von Pilzen und Schädlingen befallen und mussten schließlich der Axt weichen, andere kamen durch Stürme zu Fall. Die Finanzierung der mindestens fünf versprochenen Bäume läuft über die mags, die sich auch um alle Arbeiten rund ums Einpflanzen kümmert. Wir finden das sehr lobenswert, …