Alle Artikel in: Nachbarschaft

Mein Freund der Baum – ein Nachruf

Gestern ging ich über den Schillerplatz und musste sehen, dass einer der alten Bäume – eine Robinie (siehe Foto: B. Jansen) – gefällt wurde. Diesen Baum kenne ich seit Kindesbeinen und insbesondere nach dem Umbau des Schillerplatzes war ich glücklich darüber, dass diese alten Bäume erhalten werden konnten. Nun ist er weg und das erfüllt mich mit Traurigkeit, auch wenn ich einsehe, dass ein morscher, kranker Baum eine Gefährdung auf einem so belebten Platz ist. Aber trotzdem …. Es müssen immer mehr Bäume weichen: wegen Pilzbefall, Krankheiten, Sturm- und vor allem Hitzeschäden – das Frühjahr war wieder zu trocken – die klimatischen Veränderungen zeigen sich immer dramatischer. Dabei sind unsere Bäume wichtig für das Stadtklima und geben die Garantie für Abkühlung und gute Luft. Sie zieren das Stadtbild, bieten ein lauschiges Plätzchen, Unterschlupf für allerlei Getier und machen gute Laune. Aber sie sind gestresst und leiden unter all dem, was wir so in die Luft pusten. Allergiker*innen merken das sehr deutlich, denn durch den Stress werden die Baumpollen immer aggressiver. Die durch die Corona-Pandemie verursachte …

Menia im EA71

Kunst vor Ort Es ist schön, dass wir allmählich wieder Kulturangebote wahrnehmen können. Am 06. Juni startet eine neue Ausstellung im Projektraum EA71 auf der Eickener Str. 71. Diese Ausstellung wird nicht mit einer Vernissage eröffnet. Die Mönchengladbacher c/o-Künstlerin Menia setzt sich seit Jahren in farbenfrohen, plakativ und fast naiv wirkenden Bildern mit gesellschaftlichen Themen wie Diskriminierung, Sexismus und Religion auseinander.    ©Menia In ihrer aktuellen Ausstellung zeigt sie neue Arbeiten. Die kleinformatigen Bilder von Blüten setzt sie mit älteren Werken in Zusammenhang: Natur, Fruchtbarkeit, Mensch und Religion. Diese vermeintliche Einheit wird durch uns Menschen gebrochen. Wir erheben uns über die Natur, bewerten und unterdrücken, zerstören unseren Lebensraum, unsere Lebensgrundlagen. Doch die Schönheit der Natur erhebt sich in dieser Ausstellung über die Anklage. ©Menia: Wenn ich sterbe, werde ich Flora Die Ausstellung ist bis zum 21.06.2020 immer samstags und sonntags und auch an Fronleichnam, den 11. Juni, von 12 bis 16 Uhr im Projektraum EA 71 zu besichtigen. Menia 06.06.-21.06.2020 Sa. + So. und an Fronleichnam, 11.06.2020 12-16h und nach Vereinbarung im EA71 Eickener Str. …

Kultur vs. Corona

zack, erledigt Kunst geht auch jetzt vor Ort In unserem geliebten EA71 gibt es viele gute Ausstellungen mit Künstlern aus MG. In Zeiten der Kontaktbeschränkungen findet Kultur allerdings jetzt (fast) ausschließlich virtuell statt. Ruth Zadow und Vesko Gösel haben aber eine schöne Lösung gefunden, bei der hier vor Ort im Viertel Kunst direkt zu erleben ist. Sie haben kurzerhand Ihre Ausstellung „zack, erledigt“ in die Schaufenster des Projektraums verlegt, so dass jeder rund um die Uhr „in echt“ Kunst genießen kann, natürlich immer unter Einhaltung der derzeit geltenden Bestimmungen: keine Vernissage, keine Rudelbildung vor den Fenstern, keine Finissage. Und was gibt’s zu sehen? Illustrationen zu Fragmenten von Songtexten (es darf geraten werden) von Ruth Zadow und Lichtobjekte von Vesko Gösel mit so klangvollen Namen wie z. B. „Colour Master“ oder „MultiBlitz“. Kommt immer wieder gerne vorbei und freut Euch über ein Lächeln in Eurem Gesicht. Ort: EA71, Eickener Str. 71 Wann: 3. bis 19. April 2020, rund um die Uhr

ständig aktualisierte Übersicht: Hilfen in der Coronakrise

Liebe Freund*innen der Initiative Gründerzeitviertel, natürlich ruht auch bei uns alles und viele Projekte hängen erst einmal in der Warteschleife. Verschoben – Mitgliederversammlung am 26.03.2020 – Termin im September 2020 folgt! Verschoben – Viertelstammtisch am am 23.04.2020 – Termin folgt Verschoben – Nachtaktiv am 09.05.2020 – Termin folgt Verschoben – der autofreie Sonntag vom 10.05.2020 voraussichtlich auf den 09.05.2021! Auch unsere Geburtstagskaffeetafel am 10.05.2020 auf der gesamten Länge der Kaiserstr. ist betroffen, sowie die Planung des Trödelmarktes auf dem Adenauerplatz im Frühjahr 2020. Die Zeiten sind wahrlich schräg und zeigen uns sehr deutlich, dass wir nicht alles planen können. Manche Menschen trifft es hart, manche arbeiten sich hin und weg, manche langweilen sich, sind einsam, viele arrangieren sich und machen das Beste daraus. So sind auch viele gute Geister hilfreich unterwegs. Wir werden oft gefragt, ob wir nicht eine Nachbarschaftshilfe organisieren können, aber das sprengt momentan unseren Rahmen, da die meisten in unserem Team in der ein oder anderen Art und Weise sehr betroffen sind. Deshalb hier ein paar Adressen für alle, die helfen wollen …

Bäume für den Adenauerplatz

Die gute Nachricht vorweg: Es sind 5 bis 6 neue Bäume geplant und das gleich in ansehnlicher Größe. Deadline: der kommende Herbst. – Die Freude ist riesengroß! Es war eine freundliche Nachbarschaftsveranstaltung am 5. Februar in der Jugendkirche am Adenau­erplatz und das Interesse groß. Etwa 50 Anwohner*innen waren gekommen um zu hören, wie es denn nun weitergeht mit dem Baumbestand auf dem Kleinod: Adenauerplatz. Präsenz zeigten auch führende CDU- und Grü­nen-Politiker. Die Gespräche mit leitenden Mitarbeiter*innen der mags waren sehr konstruktiv. Der federführende Abo­rist/Baumpfleger Hanno Müller wusste viel zu den insbesondere durch den Klimawandel verursachten aktuellen Problemen zu berichten und konnte durchaus glaubhaft vermitteln, dass die Baumerhaltung und nicht blindwütiges Abholzen oberstes Ansinnen der Stadttochter ist. So waren denn auch hier auf unserem schönen Adenauerplatz die grünen Riesen, durch die Trocken­heit geschwächt, von Pilzen und Schädlingen befallen und mussten schließlich der Axt weichen, andere kamen durch Stürme zu Fall. Die Finanzierung der mindestens fünf versprochenen Bäume läuft über die mags, die sich auch um alle Arbeiten rund ums Einpflanzen kümmert. Wir finden das sehr lobenswert, …

Aufruf: Wohnungen dringend gesucht für Brandopfer

Nach dem Brand an der Kaiser- und der Sittardstraße im Gründerzeitviertel sind zwei Häuser immer noch unbewohnbar (siehe RP 29.01.2020). Am vergangenen Freitag war das Feuer in einem Eckhaus in der Nähe des Sittardplatzes im Dachstuhl ausgebrochen. In dem Altbau mit Holzkonstruktion verbreiteten sich die Flammen rasend schnell. Gleich mehrere Häuser mussten evakuiert werden. Die Bewohner/innen der Häuser sind zunächst alle bei Freunden und Verwandten untergekommen, unter ihnen viele Student/innen, aber auch eine Familie mit fünf kleinen Kindern. Die Gebäude werden auch wegen des Löschwasserschadens nicht mehr bewohnbar sein. Wir möchten deshalb dringend aufrufen, freien Wohnraum an uns weiterzuleiten unter: info@initiative-gzv.de Gleichzeit laden wir aber auch die Betroffenen ein, sich mit Fragen nach Beratung und Hilfe vertrauensvoll an uns zu wenden!

Baumbestand auf dem Adenauerplatz

Die Initiative Gründerzeitviertel lädt am 05. Februar 2020 ab 17.00 h alle Anwohner/innen und interessierte Menschen ein zu Information und Gespräch in die Jugendkirche Mönchengladbach (Albertusstr. 38, 41061 MG). Alle Anwohner/innen lieben den Adenauerplatz und möchten das kleine Fleckchen Grün vor der Haustüre nicht missen. Auch für viele Menschen, die in der Umgebung arbeiten oder einfach nur den Platz passieren, ist der Adenauerplatz ein willkommener Ort, die Seele baumeln zu lassen … sei es bei der Mittagspause oder beim Innenstadtbesuch. Der wunderschöne und größtenteils alte Baumbestand wurde inzwischen stark ausgedünnt, so dass die Sorgen über den Charakterverlust des Platzes groß sind. An der Notwendigkeit der Fällungen hat sicher niemand Zweifel, denn Sicherheit geht vor. Der Wunsch nach „grünem Ersatz“ ist allerdings im ganzen Viertel spürbar und ein berechtigtes Anliegen. Wir freuen uns darüber an diesem Abend Mitarbeiter/innen der MAGS begrüßen zu dürfen, die in Mönchengladbach für die Grünunterhaltung zuständig sind. Und nun, nix wie ran, wir freuen uns natürlich auch auf eine zahlreiche Teilnahme und fruchtbare Gespräche! Das Vorstandsteam der Initiative Gründerzeitviertel!    

Offene Ateliers

parc/ours 2019   Am kommenden Wochenende ist wieder parc/ours, das Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte in Mönchengladbach, organisiert von Henrike Robert vom Kulturbüro der Stadt. Und im Gründerzeitviertel sind wieder viele Ateliers und Kunstorte dabei. Das EA71 auf der Eickener Straße 71 ist mit seinen Ateliers und dem Projektraum wieder Dreh- und Angelpunkt des parc/ours. Foto: (c) Kulturbüro Mönchengladbach 2019 Außer dem Atelierhaus auf der Steinmetzstraße 31 mit Christiane Behr, Yolanda Encabo, Ellen Katterbach, Ulle Krass, Lars Wolter und Brigitte Zarm haben auch andere Ateliers und Kunstorte in unserem Viertel geöffnet. Neu im illustren Kreis der c/o-Künstler ist Susanne Keller, die auf der Kaiserstr. 86 erstmals zum parc/ours Gäste empfängt. Und auf der Bismarckstr. 85 kann man Julia Kujat und Milen Mitchev und ihre Werke besuchen. Im EA71 ist darüber hinaus wie in den letzten Jahren die Ausstellung „parc/ours 2019 – en miniature“ zu sehen, bei der kleinformatige Werke von vielen Künstlern zu sehen sind, die an diesem Wochenende in und um Mönchengladbach am parc/ours teilnehmen. Hier bekommt man auch zentral Informationen zu diesem …

Kunst anders erleben

Kunstszene MG: Dialoge im EA71   Die Volkshochschule Mönchengladbach und das Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach lädt ein, KünstlerInnen aus Mönchengladbach inmitten ihrer Kunst zu erleben. (c)VHS Mönchengladbach Die Kunstszene in Mönchengladbach scheint ein wenig im Schatten der großen Kunstmetropolen zu stehen, bietet aber an deren Rand mehr als man denkt. Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an KünstlerInnen verschiedener Generationen und Gattungen, die hier in Mönchengladbach leben und arbeiten. Auch viele besondere Kunstorte sind neben dem Museum Abteiberg Teil der Kunstszene MG. Der Projektraum EA71 in unserem Viertel auf der Eickener Str. 71 ist einer davon. Er wird von der Kunstförderung Kunst c/o Mönchengladbach des städtischen Kulturbüros betrieben und bietet in stetem Wechsel Ausstellungen Mönchengladbacher KünstlerInnen an. Drei dieser Ausstellungen sind in diesem Semester der Rahmen für diese neue Veranstaltungsreihe, die von Bernhard Jansen moderiert wird. In einem lockeren Rahmen treffen Sie hier auf die Persönlichkeiten, deren Kunst hier präsentiert wird, so dass spannende Auseinandersetzungen und lebhafte Gespräche mit dem Publikum garantiert sind. Mittwoch, 04.09.2019, 18-19:30 Uhr (Menia, Malerei) Menia begibt sich in ihrer ausdrucksstarken Malerei …

Trödelmarkt auf dem Schillerplatz

15. September 2019 … Trödelmarkt am Schillerplatz und an der alten Tanke! Nachdem die Stadt im Frühsommer rund um den Platz sämtliche Arbeiten  abgeschlossen hat und schon Greta-Markt und andere Aktionen in diesem verbesserten Umfeld sehr erfolgreich stattfinden konnten – wollen wir nun wieder regelmäßig  1 x im Jahr (ein anderes Mal wird es der Adenauerplatz sein)  unseren schönen Schillerplatz für alle Trödelmarkt-Fans aktivieren und damit der großen Nachfrage gerecht werden.  Auch dieses Mal werden wir wieder den kleinen Platz „Alte Tanke“ an der Ecke Kaiserstraße/Sittardstraße  einbeziehen. Also lädt die Initiative Gründerzeitviertel alle Flohmarktfans am 15. September 2019 von 11 – 16 Uhr zum Shoppen, Stöbern und/oder Verkaufen ein. Angeboten wird auch diesmal alles, was gebraucht und schön, lustig und skurril ist. Hier die „technischen Daten“ im Überblick: 08.09.2019: Tischreservierung von 15.00 h bis 16.00 h Ort: Schillerplatz Zur Kostendeckung bitten wir um eine Spende von 12,00 € pro Tisch. 15.09.2019: Aufbau: zwischen 10.00 und 11.00 Uhr Abbau: zwischen 16.00 und 17.00 Uhr Tische werden zur Verfügung gestellt! … Wichtig: Keine Neuware!