Aktuell, Nachbarschaft, Schillerplatz, Umgestaltung Schillerplatz, Viertel, Viertelfest, Vorstand
Schreibe einen Kommentar

Es gibt viel zu tun! – Bericht aus der Vorstandsarbeit

Bevor ich loslege etwas Grundsätzliches:

Es hat etwas länger gedauert, bis es mal wieder einen Bericht aus der Vorstandsarbeit gibt, aber jetzt ist er endlich da!
Da ich wieder voll arbeite und viel unterwegs bin, kann es immer nur dann einen Bericht geben, wenn ich es zeitlich einrichten kann.
Also bitte nicht ungeduldig werden – wir sind alle ehrenamtlich unterwegs!

Die Themen der Vorstandsarbeit waren vielfältig und spannend:

Was lange währt wird endlich gut – der Schillerplatz

Wie alle gesehen haben, wird der Schillerplatz fleißig umgebaut.
Im Vorfeld waren wir natürlich nicht sehr erfreut über die permanenten Verzögerungen in diesem Zusammenhang und so standen wir denn auch in permanentem Kontakt mit den Verantwortlichen.

Licht und Sitzgelegenheiten:
Im Verlauf der Verhandlungen teilte die Stadt uns mit, dass die geplanten Innenleuchten, nebst Bankelementen wegen des erhöhten Kostendrucks nicht mehr finanziert werden können.
Das ist ärgerlich, sollte der Platz doch hell und angstfrei zu begehen sein und der allgemeinen Kommunikation im Viertel dienen.

Der Vorstand hat sich deshalb bereiterklärt, hier um Sponsoren zu werben und vorbildhaft voranzugehen, d.h.: der Verein übernimmt die Finanzierung einer Innenleuchte, sowie eines Bankelementes!

Mittlerweile gibt es gute Nachrichten: das Tiefbauamt der Stadt MG finanziert nun noch drei weitere Lampen, wir eine.

Wir werben nun dafür, das ein oder andere Bankelement zu sponsern. Daran können sich alle beteiligen, so dass es später „der Frau Schmitz ihr klein Bänkchen“ geben könnte. (An jede Bank kommt ein Schild mit dem Namen des/der Spender.)

Trafostation am Schillerplatz:
Die Initiative Gründerzeitviertel e.V. übernimmt die Finanzierung und Verwaltung eines Stromanschlusses auf dem Schillerplatz. Außerdem gibt es die Idee, die beiden Trafohäuschen künstlerisch ansprechend zu gestalten.

Freies W-LAN am Schillerplatz:
Wir sind uns sehr einig, dass wir ein freies W-LAN am Schillerplatz einrichten möchten. Wir lassen uns gerade von den Freifunkern beraten, damit das Ganze nach der Fertigstellung des Platzes unfallfrei umgesetzt werden kann.

Aktion „(S)CHILLERNDER PLATZ“ am 09.07.2016

Natürlich wollen wir die Fertigstellung des Schillerplatzes im nächsten Jahr gebührend feiern.
Das soll am 09. Juli 2016 geschehen.
Das Vorbereitungsteam tagt schon kräftig und kann immer Unterstützung gebrauchen, (nächstes Treffen am 23.11.2015 um 20.00 h im van Dooren).

Es gibt folgende Arbeitsteams:
Aktionen, Kinder, Kultur – Ansprechpartner: Bernhard Jansen
Bühne und Livemusik – Ansprechpartnerin: Monika Hintsches
Chronik – Ansprechpartner: Arne Dorando
Organisation – Ansprechpartner: Philipp Molitor
…. und natürlich wird auch die Öffentlichkeitsarbeit nicht vergessen!

Renovierung „alte Tankstelle“ – Ecke Kaiserstr./Sittardstr.

Die Stadt hat auf unseren Antrag hin finanzielle Mittel für die Betreuung der ungepflegten und problematischen „Grünfläche“ Ecke Kaiser- und Sittardstraße genehmigt.
Auch hier sind die Planungen in vollem Gange.

Was wird aus unserem Viertel

Wir möchten sehr aufmerksam sein, was die Aktivitäten von Investoren und Trends auf dem Immobilienmarkt angeht:

  • Gründerzeitviertel und Eicken werden sehr als In-Viertel gepriesen. Das lockt nicht nur Kreative an! Gleichzeitig hat der Immobilienmarkt unsere Stadt als möglichen Spielplatz entdeckt. Wir möchten darauf achten, dass unser Viertel nach wie vor bezahlbaren Wohnraum und eine gut durchmischte Bevölkerungsstruktur behält und nicht „kaputt saniert“ wird.
  • Demzufolge setzen wir uns zurzeit sehr konkret mit den Bebauungsplänen für die Steinmetzstr., und Umgebung auseinander und werden im Rahmen unserer Möglichkeiten aktiv.

Dies wird ein wichtiges Thema für die zukünftige Vorstandsarbeit werden, frei nach dem Motto: Einmischen!

… und noch viel mehr:

Neben diesen Themen gab es natürlich noch viel mehr:

  • Auseinandersetzung mit dem Thema Lärmbelästigung im Viertel.
  • Das Nachdenken über eine „Viertelbude“ als Kommunikations- und –Anlaufstelle für die Vereinsmitglieder.
  • Die sich gerade entwickelnde Arbeit in der neuen Struktur der Beiräte mit all ihren Geburtswehen.
  • Die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Vereinen rund um das Gründerzeitviertel.

Ihr sehr: der Stoff geht uns nie aus!

Lott jonn!
Monika Hintsches

Was meinst du dazu?