Aktuell, Nachbarschaft, Viertel, Viertel_Vereine
Kommentare 2

#Flüchtlingshilfe

Alle Menschen sind Auslaender, fast ueberall

Auf der Regentenstraße in der ehemaligen Hauptschule leben derzeit ca. 40 junge Männer aus verschiedenen Ländern ( Albanien, Afghanistan, Syrien, Eretreia….)  In Neuwerk wurden gestern über 200 Flüchtlinge erwartet, die heute hoffentlich endlich eingetroffen sind.

Es gibt noch weitere Einrichtungen und wird auch noch weitere geben. Und Hilfe wird benötigt. Nicht nur in den nächsten Tagen.

Im Moment kann noch niemand absehen, wie sich die Flüchtlingssituation entwickeln wird.

Es gibt Überforderung – auf beiden Seiten.

Viele Vorurteile – auch auf beiden Seiten.

Und viele Menschen in Not, die ihre Heimat verlassen mussten und dort Sachen erlebt haben, die sie nie mehr vergessen werden.

Gelobtes Land?!

Bei vielen Gesprächen hat sich gezeigt, dass die meisten Flüchtlinge nicht auf unser „gelobtes Land“ hoffen, sondern liebend gerne zurück in ihre Heimat gehen. Sobald es dort eine Chance auf ein Leben in Frieden gibt. Doch bis dahin ist noch ein langer Weg.

Eine Welt – alles Menschen

Früher, damals, gab es dieses Elend auch schon in Ländern ausserhalb unserer Heimat. Nur war es für uns unsichtbarer. Auch konnten wir uns einreden, dass diese Menschen irgendwie anders sind als wir. Weniger zivilisiert, kultiviert und gebildet. Dank der Globalisierung (ja, sie hat auch Vorteile) dürfen wir erfahren, dass die Unterschiede zwischen den Menschen auf der ganzen Welt nicht so gewaltig sind. Dass es herzensgute, liebenswerte, couragierte und kluge Menschen überall auf der Welt gibt. Und Menschen mit miesen Charakter auch. Unabhängig von ihrem Geburtsland oder Status.

Flüchtlingshilfe

Es gibt einige Organisationen in Mönchengladbach, die sich schon länger mit dem Thema Flüchtlingshilfe befassen und hier kompetente und konkrete Hilfsangebote erarbeitet haben.

Das Deutsche Rote Kreuz hat zum Beispiel eine informative Broschüre zusammengestellt, die neben Hintergrundinformationen auch verschiedene Möglichkeiten der aktiven Hilfe anbietet.

Hier noch ein paar weitere Links zum Thema Flüchtlingshilfe:

Auch in unserem Viertel bildet sich gerade eine Gruppe mit dem Ziel, neben Geld- und Sachspenden ein Hilfsprogramm zusammen zu stellen, dass die Integration der Flüchtlinge in unsere Gemeinde erleichtern soll.

Bis es soweit ist, möchten wir am kommenden Sonntag  (13.09.2015) auf unserem schillernden Trödelmarkt ein kleines Zeichen der Hilfsbereitschaft zeigen:

Wir sammeln Geld- und Sachspenden ein, um diese anschließend an die entsprechenden Institutionen weiterzuleiten. Jede noch so gut gemeinte Spende nutzt aber nur dann etwas, wenn sie auch wirklich benötigt wird.

Heute stand es auch nochmal in der Zeitung- alle Lager vom DRK über Kloster Neuwerk etc. sind voll mit Sachspenden. Die Menschen, die jetzt in den Heimen vorübergehend untergebracht sind, können nicht viel unterbringen und sind erstmal gut versorgt.

Deshalb möchten wir euch bitten, nur Dinge zu spenden, die ihr hier in der Liste findet:

  • Kochutensilien:
    Wasserkessel, gut erhaltene Töpfe, Pfannen, intaktes Geschirr, Besteck, Küchenmesser, Kochlöffel, Geschirrtücher
  • Hygieneartikel:
    Shampoo, Duschgel, Badezusatz, Handcreme, Gesichtscreme, Seife, Tampons und Binden, Windeln usw.
  • Kleidung:
    Regenkleidung, Regenschirme, Winterkleidung für Kleinkinder und Kinder (es gibt ganz viele Kleiderspenden. Die anderen Dinge auf der Liste werden oftmals dringender benötigt)
  • Garten-Tische (2-3) und Stühle/Bänke

2 Kommentare

  1. Anke Stadeler sagt

    Hallo,
    ich finde es wunderbar, daß sich jetzt auch in unserem Viertel etwas tut.
    Wir haben schon einiges an anderen Stellen abgegeben, könnten aber noch Handy, DVD Spieler und Bastel-und Beschäftigungsmaterial, sowie Decken zusammenstellen, soll das beim Schillertrödel abgegeben werden?
    LG Anke

  2. Liebe Anke,
    leider ist der Artikel schon veröffentlicht worden, bevor er fertig war. Wir hatten noch ein paar Dinge vorab zu klären, z. B., was im Moment wirklich gebraucht wird.

    Die Spendenbereitschaft in unserer Stadt ist einfach toll. Doch derzeit gibt es fast schon zu viele Spenden. Damit hatten wir auch nicht gerechnet.

    Es gibt aber die Möglichkeit, diese Dinge beim Volksverein oder im Hep-Shop abzugeben. Dort werden die Sachen dann ggf. verkauft und die Erlöse kommen allen Bedürftigen in unserer Stadt zugute.

    Am Sonntag wäre es deshalb gut, wenn wir nur die Sachen gespendet bekommen, die aktuell auf der Regentenstraße benötigt werden.

    Ganz lieben Dank für deine Unterstützung.

Was meinst du dazu?