Aktuell, Denkmal, Nachbarschaft, Viertel, Vorstand
Schreibe einen Kommentar

Leserbrief an den Stadt Spiegel

Nachdem im Stadt Spiegel ein Artikel über die Farbgestaltung eines Denkmals im Viertel erschien, haben wir einen Leserbrief geschrieben. Leider ist dieser nicht in voller Länge abgedruckt worden und uns wichtige Passagen sind ganz verschwunden.
Aus diesem Grund hier der komplette Wortlaut:

Guten Tag an die Stadtspiegel-Redaktion,
gerne möchte ich Ihnen an dieser Stelle im Namen der Initiative Gründerzeitviertel e.V. (IGZV) unsere Meinung zu Ihrem Artikel schreiben.

Wir freuen uns natürlich darüber, wenn die alte Bausubstanz im Viertel gepflegt und erhalten wird. Insofern finden wir die Initiative der Eheleute Pauels auch klasse. Aber es gelten für denkmalgeschützte Häuser Regeln zu deren Erhalt, die sinnvoll und damit auch aus guten Gründen einzuhalten sind. Dazu gehört auch die Farbgebung einer Fassade. In der Regel stimmen die Besitzer Renovierungsmaßnahmen mit der Unteren Denkmalbehörde ab, um a. denkmalgerecht zu renovieren und b. weil es ggf. Zuschüsse oder steuerliche Vorteile für die Renovierung geben könnte. Die Mitarbeiter der Unteren Denkmalbehörde haben wir in vielen Projekten ausschließlich als fachkompetent, freundlich und sehr lösungsorientiert kennengelernt. Insofern können wir die von Ihnen geschilderte Situation nur schwer nachvollziehen. Wenn Sie Bilder von anderen Häusern abbilden, sollten Sie bitte vorher überprüfen, ob diese Häuser unter Denkmalschutz stehen, und wenn ja, ob der Anstrich nicht noch aus der Zeit vor der Unterschutzstellung stammt. Das erklärt oft die Farbgebung. Für denkmalgeschützte Fassaden gelten generell die gleichen Regeln, es gibt keine Bevor- oder Benachteiligung. Eigentlich kennen die ausführenden Handwerker (z.B. Maler, Stuckateure, Schreiner) diese Regeln auch und können Ihre Kunden entsprechend beraten. Wir hoffen sehr, dass die Erfahrung der Familie Pauels und die Darstellung in Ihrem Artikel nicht dazu führt, dass andere Renovierungsabeiten verschoben oder nicht ausgeführt werden, nehmen aber diesen „Fall“ gerne zum Anlass, im nächsten Jahr eine Informationsveranstaltung zum Thema Renovierung und Denkmalschutz zu organisieren, damit interessierte Hausbesitzer mehr Sicherheit bei Renovierungsarbeiten bekommen. Wir sind auch gerne über diese Veranstaltung hinaus bei Fragen immer für unsere Nachbarn da.
IGZV e.V.
Arne Dorando
Beisitzer für Viertelgeschichte und Denkmalschutz

Was meinst du dazu?