(S)chillernder Platz, Nachbarschaft, Schillerplatz, Viertel, Viertelfest
Kommentare 1

(S)chillernder Platz – 09.07.2016

Schillerplatz

… sonnig, friedlich, wunderschön!
Ein Fest vom Viertel für´s Viertel!

Ja, die Wetterfeen hatten ein Einsehen und schickten uns Wärme und schönes Wetter, so dass sich der Platz ab 13.00h füllen konnte.

Überall flanierten Menschen aller Altersgruppen, saßen in den Liegestühlen, auf den Bänken, den Mauern, bevölkerten die Terrassen der Gastronomie am Platz, genossen Sonne, Musik, kulinarische Köstlichkeiten und das bunte Treiben am Platz.

Am Kinderstand wurde in einem Marathon dauergeschminkt, gemalt und gebastelt. Es gab kaum eine Pause für die Organisatoren. Alkoholfreie Cocktails lösten karibische Gefühle aus und wer wollte, konnte über das Videotagebuch Grüße in die Welt schicken.

Ab 15.00h bevölkerte sich die Schilleria, die große Kaffeetafel auf der Margarethenstrasse, während der groove!chor von Gesellschaft zu Gesellschaft lief, Geburtstagsständchen und andere fröhliche Songs zum Besten gab. Auch ein Clown erfreute überall mit seinen Späßen und Ballonfiguren. Das Treibhaus, welches für den Aufbau und die Bewirtung an der Kaffeetafel zuständig war, durfte sich über gute Einahmen und Spenden zugunsten ihrer Kinder- und Jugendarbeit erfreuen.

Derweil schwappten von der großen Bühne entspannte Klänge von den vielen Musikern und Musikerinnen, die ihre Kunst alle kostenfrei zur Verfügung stellten.

Vom Bigbandsound über junge Nachwuchsbands der Musicschule Music Today bis zum Rock´N Roll der Schiller-Allstarband, es war musikalisch für jeden Geschmack etwas dabei.

Paul Weber, der Gewinner des Singersongwriter Slams 2016, lud mit seinen feinen Melodien und Texten zum Träumen ein, „sidra“ verzauberte mit einer Musik, die dem schönen Wetter ähnelte, „cherrybar“ rockte die Bühne mit Songs wie London calling, „Stanley Beamish“ bot Blues für Liebhaber.

Meine persönliche Neuentdeckung waren „Die von gestern“. Rhythmisch, frech, intelligent und in bester Kommunikation mit dem Publikum!

Am Abend wurde der Platz schwarz von Menschen, die alle zum Feiern gekommen waren. Die Schiller-Allstarband spielte auf, eine Gruppe von Musikern, die bis auf einen Gast alle im Viertel wohnen und sich für dieses Fest einmal zusammengeschlossen haben. Das Programm begann mit „Let´s dance“ wobei die Organisator/innen des Festes in einem flashmob vor der Bühne eine Choreographie hinlegten, die das Publikum sofort zum Mitmachen animierte.

Von der Bühne aus sah man in strahlende Gesichter, auf  tanzende und feiernde Menschen, einfach schön! So hatten wir Organisator/innen uns das gewünscht!

Was lernen wir wieder daraus: Don´t dream it, be it!

An dieser Stelle noch einmal ein großer Dank an alle Menschen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben!

Kategorie: (S)chillernder Platz, Nachbarschaft, Schillerplatz, Viertel, Viertelfest

von

Das Viertel ist bunt, nicht immer einfach, manchmal häßlich, manchmal
saukomisch und dann wieder traumhaft, zum verlieben.
Hier wird gelebt! Deswegen und weil wir alle wertvoll sind, engagiere
ich mich, damit das Leben im Kiez immer eine Chance hat.
Wenn nicht hier – wo sonst?

1 Kommentare

  1. Birgit Hilbich-Küppers sagt

    Ja, es war ein superschönes Fest! Ich nutzte die Gelegenheit und lud die Familien meiner Tageskinder ein und alle fanden es toll, sich dort mit den Kindern zu treffen.
    Bis spät abends hingen wir dann noch in den Liegestühlen herum…. Hach, war das gemütlich!
    Den Flashmob haben wir dahinten leider gar nicht mitbekommen…. Schade. Der war wohl zu weit vorne.

    Hoffentlich hat der Schillerplatz bald wieder einen Grund zum Feiern!

    Liebe Grüße von Birgit Hilbich-Küppers

    PS: Einige Eltern bedauerten, dass am Schillerplatz jetzt keine Kinderspielgeräte mehr sind. Deswegen würde ich der umliegenden Gastronomie einen Bobbycarverleih (oder ähnliches!) vorschlagen. Das war nämlich am Gretamarkt der große Hit für die Kleinen!

Was meinst du dazu?