Alle Artikel mit dem Schlagwort: EA71

Kunst-Zeit

Kunst-September   Der September ist voll mit Kunst und Kultur. Am kommenden Wochenende ist wieder parc/ours, das Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte in Mönchengladbach, organisiert vom Kulturbüro der Stadt unter der Federführung der Volontärin Henrike Robert. Und im Gründerzeitviertel sind wieder viele Ateliers und Kunstorte dabei. Das EA71 auf der Eickener Straße 71 ist mit seinen Ateliers und dem Projektraum wieder Dreh- und Angelpunkt des parc/ours und außerdem der Veranstaltungsort vieler Ausstellungen im ganzen Jahr. Foto: (c) Kulturbüro Mönchengladbach 2018 Außer dem weiteren Atelierhaus auf der Steinmetzstraße 31 haben auch andere Ateliers zahlreicher Künstlerinnen und Künstlern und Kunstorte in unserem Viertel geöffnet. So ist in der Jugendkirche St. Albertus am Adenauerplatz eine Ausstellung mit Christiane Behr, Christa Hahn, Wolfgang Hahn, Alexander Hermanns und Klaus Schmitt zu sehen. Auf der Kaiserstraße 144 und 150 wrden nur für den parc/ours Räume geöffntet, mit Benedict A. Johnson, Lothar Zeuch, Marianne Hilgers und Gregor Strunk, die wie in den anderen Ateliers neben ihren Werken selbst vor Ort sind. Auf der Eickener Str. 72 befindet sich das Atelier von Marina Lörwald, und …

Kunst im EA71

Ausstellungen von Ora Avital und Fabio Borquez Der städtische Projektraum EA71 bietet immer wieder sehenswerte Ausstellungen. Die Bandbreite reicht von Malerei, Illustration, Skulptur, Installation bis hin zur Fotografie. Zur Kulturnacht am 26. Mai ist dieser Raum noch von Ruth Zadow bespielt worden. Im Anschluss wurde die Ausstellung „In-To-It“ von Ora Avital eröffnet, die noch bis einschließlich Sonntag, den 24. Juni zu sehen ist. Fotos: Bernhard Jansen Ora Avital zeigt hier eine große Bandbreite von Werken, ältere und aktuelle, Malerei, Objekte und Dratskulpturen. Da sind zum einen ältere abstrakte Bilder, auf denen flächig verschiedene Formen und Farben in Beziehung gesetzt werden. Zum anderen entdeckt man neuere Bildwerke, bei denen erst Stoffe mit Knochenleim auf die Leinwand geklebt wurden. Die so entstandenen dreidimensionalen Strukturen bilden den Untergrund für den Farbauftrag. Es entstehen so neue Formen und Bewegung, die auf einer flachen Leinwand nicht möglich wären. Foto: Fabio Borquez Nächste Woche erwartet uns mit der Ausstellung „Drama Q“ vom argentinischen Fotografen Fabio Borquez eine besondere Präsentation: Diese Ausstellung ist eine Hommage an die Muse, mit der Borquez seit …

parc/ours zur Kunst

parc/ours 2017   Wie jeden September findet am kommenden Wochenende der parc/ours statt, das Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte in Mönchengladbach, organisiert vom Kulturbüro der Stadt unter der Federführung der Volontärin Claudia Tronicke. Das Gründerzeitviertel ist mit seinen Ateliers und Kunstorten wieder ganz vorne dabei. Eine wichtige Ergänzung des Kunstwochenendes ist die Ausstellung „Von da an – Räume, Werke, Vergegenwärtigungen des Antimuseums 1967–78“ im BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit auf der Bismarckstrße 97 im ehemaligen Museum der Stadt. Hier wird an die außergewöhnliche Zeit erinnert, in der der damalige Museumschef Johannes Cladders die Ausstellungswelt nahezu revolutioniert hat. Zum parc/ours selbst sind neben den beiden Atelierhäusern auf der Steinmetzstraße 31 und der Eickener Straße 71, auch Ateliers zahlreicher Künstlerinnen und Künstlern geöffnet, die in unserem Viertel leben und arbeiten. Im Atelierhaus auf der Steinmetzstraße stellt zum Beispiel Yolanda Encabo, Christiane Behr, Vesko Gösel, Ulla Grigat, Ellen Katterbach, Ulle Krass, Maria Lehnen, Angel Richter, Christa Hahn, Wolfgang Hahn, Klaus Schmitt, Alexander Hermanns und Brigitte Zarm aus. Im EA71 auf der Eickener Straße 71 können wir an diesem Wochenende …

Kulturabend

Vernissage im EA71 und Nacht der Bibliotheken Am Freitag, den 10. März wird wieder ein außergewöhnliches Kulturprogramm im Gründerzeitviertel geboten: Ora Avital – Magie der Momente Im Kunstraum EA71 auf der Eickener Str. 71 wird um 19 Uhr die Ausstellung „Ora Avital – Magie der Momente“ eröffnet. Die Künstlerin Ora Avital beschäftigt sich mit Form und Farbe im Raum. Immer wieder experimentiert sie mit neuen Ansätzen: Zur Zeit ergänzt sie die Form  und die Farbe mit der Materialität von Gold und Silber und stellt sie in den Vordergrund. Mit Avitals typischen Energie und kontrollierten Expressivität fixiert sie die magischen Momente der symbolträchtigen Materialien. ©Ora Avital Vernissage 10.03.2017 um 19 Uhr Öffnungszeiten: bis 26.03.2017 jeweils samstags und sonntags von 12-16 Uhr Nacht der Bibliotheken – THE PLACE TO BE! Zur Nacht der Bibliotheken bietet die Stadtbibliothek Mönchengladbach auf der Blücherstraße ein umfangreiches Programm für neugierige Entdecker und interessierte Genießer gleichermaßen. Unter dem Motto „The place to be!“ wird in und vor der Bibliothek ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das wir als Initiative Gründerzeitviertel e.V. unterstützen: Wir veranstalten …

POP BOHEMIANS

Menia und Karina Pietrucha im EA71 Damit wir in unserer schönen Adventszeit nicht nur in der geschäftigen Besinnlichkeit versinken, weisen wir an dieser Stelle gerne auf die letzte Ausstellung des Jahres hin, die im Projektraum EA71 auf der Eickener Str. 71 stattfindet: POP BOHEMIANS. Die Mönchengladbacher c/o-Künstlerin Menia setzt sich in farbenfrohen und plakativ wirkenden Bildern mit gesellschaftlichen Themen auseinander. Immer wieder stellt sie sich und ihre Werke dem Dialog mit Werken anderer Künstler. So hat sie für diese Ausstellung Karina Pietrucha eingeladen. Mit ihr zusammen präsentiert sie Bilder, die künstlerische Werke des Impressionismus, der klassischen Moderne und der Pop Art aufnehmen und mit den Entwicklungen und Auswüchsen jener Zeiten aufgeladen worden sind. So kann man Picasso entdecken, der quer durch den Raum auf ein etwas anderes „Frühstück im Grünen“ Manets blickt, gesellschaftliche Anlässe, mal mehr, mal weniger gesittet, Ikonen der 60er/70er Jahre im Kontrast zu einem wilden (?) Maori und vieles mehr: Besinnlichkeit nicht als glühweingeschwängerte Gefühlsduselei sondern nachdenklich, humorvoll und bissig. Die Ausstellung ist vom 03.12. bis zum 18.12.2016 immer samstags und sonntags …

MITTENDRIN *STADTAFFEN

MITTENDRIN im EA71   Das EA71 auf der Eickener Straße 71 beschert uns in schöner Regelmäßigkeit abwechslungsreiche Kunstausstellungen. Dabei stehen oft die Künstlerinnen und Künstler im Vordergrund, die auch im EA71 ihr Atelier haben wie auch zuletzt bei der Ausstellung „Mein Name ist Hase“ mit Werken von Sebastian Coenen, Claudia Heine, Anja Lau und Ruth Zadow. Ein anderes Feld beackert MENIA, die ebenfalls ihr Atelier im EA71 hat: die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit Autismus mit Unterstützung durch den Verein AKKU e.V. . Zusammen mit Werken anderer autistischer Künstlerinnen und Künstlern präsentiert sie ihre eigenen Bilder MITTENDRIN und nicht am Rande. Love you ©MENIA Zu Gast sind in der diesmaligen MITTENDRIN-Ausstellung anlässlich des Welt-Autismus-Tages am 2. April Werke des Hamburger Johannes Dechau aus der renommierten Ateliergemeinschaft Die Schlumper, der sich in surrealen Collagen an den „Stadtaffen“ abarbeitet, den Menschen, die ihn mit Oberflächlichkeit und Hedonismus „nerven“ und die hier ihr Fett weg kriegen. Die kleinformatigen Werke von Dechau passen damit inhaltlich sehr gut zu den plakativen und bissigen, aber auch subtilen großen Bildern MENIAs. …

Kunstkontraste

Kunst in und aus dem Gründerzeitviertel An diesem Wochenende präsentiert sich die Kunst in und aus dem Gründerzeitviertel gleich an zwei Orten: Das BIS-Zentrum präsentiert die Künstler des Atelierhauses Steinmetzstraße im Kunstverein MMIII an der Künkelstraße und im Projektraum EA71 wird die Ausstellung CHROMOSOMATISCH der Künstlerin MENIA eröffnet. 30 JAHRE ATELIERHAUS STEINMETZSTR. im Kunstverein MMIII Wer schon immer mal einen Überblick über alle künstlerische Positionen haben wollte, die in den letzten 30 Jahren im Atelierhaus Steinmetzstraße vertreten waren, der hat jetzt die Gelegenheit. Das BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit ist in Ermangelung der eigenen Ausstellungsmöglichkeit im Haus Bismarckstraße 97 erneut „als Gast“ im MMIII Kunstverein. In dieser Ausstellung sind die folgenden Künstler und Künstlerinnen beteiligt: Christiane Behr, Rita Blumenthal, Stefan Demary, Georg Ettl, Ulla Grigat, Wolfgang Hahn, Norbert Herlet, Ellen Katterbach, Heiner Koch, Ulle Krass, Maria Lehnen, Johanna L`Hoest, Wolfgang Mally, Angel Richter, Klaus Schmitt und Brigitte Zarm. vom 7. November bis 6. Dezember 2015 Eröffnung: 7. November 2015, um 19.30 Uhr MMIII KUNSTVEREIN Mönchengladbach | Rudolf- Boetzelen-Silo Künkelstraße 125, Anfahrt: Siemensstr. 40-42 41063 Mönchengladbach www.mmiii.de …

Kunst-parc/ours im Viertel

parc/ours 2015   Am kommenden Wochenende findet der alljährliche parc/ours statt, das Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte in Mönchengladbach, dessen Planung die Volontärin des Kulturbüros Johanna Fleischmann auf die Beine gestellt hat. Auch dieses Jahr zeigt sich, das man nicht am Gründerzeitviertel vorbei kommt: Ein großer Teil der Mönchengladbacher Kunstszene spielt sich in unserem Viertel statt. Das liegt nicht nur am BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit auf der Bismarckstrße 99 und an den beiden Atelierhäusern auf der Steinmetzstraße 31 und der Eickener Straße 71, sondern auch an zahlreichen Künstlern, die in unserem Viertel leben und arbeiten. Im BIS stellt zum Beispiel Petra Wittka aus, im Atelierhaus auf der Steinmetzstraße Ellen Katterbach, Heiner Koch, Ulle Krass, Maria Lehnen, Angel Richter und Brigitte Zarm und im EA71 auf der Eickener Straße können wir an diesem Wochenende neben MENIA, Yolanda Encabo und Kai Welf Hoyme auch das Fotografenduo Link & Kress besuchen, das hier mittlerweile dauerhaft Atelierräume bezogen hat. In und um unser Viertel herum bieten sich noch Shamsudin Achmadow auf der Bozener Straße 67 (früher Mercedes Lamparter), …

Link & Kress im EA71

Link & Kress – Narben   Leben hinterlässt Narben: in unserer Umgebung, an unseren Körpern und an unserer Seele. Sie zeugen von Verletzlichkeit, aber auch vom Wagnis zu leben. Anna E. Link & Marc-Daniel Kress stehen seit über 20 Jahren für sich selbst. Dabei sind sich die beiden Fotografen selber treu geblieben, ohne stehen zu bleiben. In dieser Zeit haben Link & Kress verschiedene Werkgruppen entwickelt, die nicht nur thematisch sehr unterschiedlich sind. Ihre Friedhofsszenen haben auf den ersten Blick nicht viel mit Reise-Fotografien und Portraits oder Einzelprojekten wie mit dem befreundeten Künstler Vaago Weiland gemein, ihre farbigen Digital-Fotografien von Heiligenfiguren wenig mit ihrer klassischen und doch eigenwilligen analogen Schwarz-Weiß-Aktfotografie. Und doch haben bisher alle Betrachter in Ausstellungen von Mönchengladbach – der Home-Base von Link & Kress – bis hin nach San Antonia, Texas in den Arbeiten menschliche Figuren in ihrem zum Teil verblüffenden Umfeld unretuschiert aus ungewöhnlichen Blick- bzw. Kamera-Winkeln sehen können. Im EA71 zeigen sie uns zum Thema Narben hauptsächlich neue Aktfotografien. Foto: ©Link & Kress Vernissage: Samstag, 29.08.2015 um 19.00 Uhr, Einführung: …

MITTENDRIN *ENERGIE

Besonders ist nicht anders, sondern MITTENDRIN   Kunst von Menschen mit besonderen Voraussetzungen wird auch besonders behandelt. Der Begriff der Outsider-Art macht dies sehr deutlich, obwohl er noch vergleichsweise harmlos klingt. Dass diese Kunst MITTENDRIN ist, dass sie vielfältig ist und nicht in eine seperate Schublade gehört, zeigt die Ausstellung MITTENDRIN *ENERGIE im Projektraum EA71. Zu sehen sind Werke von Andreas Kuhl, Andrea Rausch, Stefan Wepil und der c/o-Künstlerin MENIA, die diese Ausstellung auch konzipiert und mit Unterstützung des AKKU e.V. (Autismus, Kunst und Kultur e.V. – Verband zur Förderung von Künstlerinnen und Künstler mit Autismus) realisiert. MITTENDRIN *ENERGIE findet anlässlich der 3. Mönchengladbacher Fachtagung AUTISMUS SPEKTRUM STÖRUNG statt, die vom Katholischen Forum in Zusammenarbeit mit dem ATZ MG (Autismus-Therapie-Zentrum Mönchengladbach e.K.) vom 29.05. bis 30.05.2015 veranstaltet wird. Während der Dauer der Ausstellung wird Stefan Wepil ein großes Gemälde malen, dessen Entstehung während der Öffnungszeiten live verfolgt werden kann. So ist die Ausstellung erst am Ende mit der Fertigstellung des Bildes wirklich komplett. Künstler: Andreas Kuhl: Strommast (Ausschnitt) Andreas Kuhl fotografiert bevorzugt analog. Zu seinen …