Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachbarschaft 2.0

Monika im Wunderland … ein Spaziergang durch´s Quartier

Warum jetzt so etwas? Am 12. Oktober erschien in der Rheinischen Post der Artikel „So schön ist es im Gründerzeitviertel“, der neben viel Lob auch heftige Reaktionen auslöste. Glaubt man den Kritikern, so steht das Gründerzeitviertel nebst Eicken vor dem Untergang. Es wimmelt von Wildpinklern, Müllverursachern, merkwürdigem Volk, Dreck, Krach und einstürzenden Altbauten. Diese Kritik und auch die Unterstellung, dass ich als rosa Schlumpf durch ein erdachtes Wunderland laufe, hat mich dazu gebracht eine Lanze für die geschmähten, eng miteinander verzahnten Viertel zu brechen. Ich werde beginnend in „Eicken-City“ langsam durch das Gründerzeitviertel bis zum Alten Markt wandern, ein heiterer Spaziergang durch meinen Kiez … am besten, Ihr kommt einfach mit! Nix los mit Eicken-City? Eicken ist einer der ältesten Stadtteile Mönchengladbachs und wurde 1269 erstmals urkundlich erwähnt. Mit der Ansiedlung der Textilindustrie im 19. Jahrhundert wuchs es und gelangte zu Wohlstand, wobei die Eickener Str. fast wie ein Boulevard wirkte. Der Bebauung kann man diese guten Zeiten noch heute ansehen. Im zweiten Weltkrieg es Glück, denn als die Alliierten in Mönchengladbach das Zerbomben des …

Von Models und Teamarbeit – Bericht einer Vorstandssitzung

Er kommt spät, aber er kommt, der Bericht der letzten Vorstandssitzung vom 25.03.2015, aber leider geht es manchmal nicht anders. Zunächst trafen wir uns im Fotoatelier von Myriam Topel und haben dort mit viel Spaß und Gelächter Fotos für unsere Website machen lassen. Hier schon einmal ein ausdrücklicher Dank an Myriam für ihren Einsatz und ihre Mühe! So begann unsere eigentliche Sitzung mit viel guter Laune und, wie wir finden, erfreulichen Themen: Erstes Treffen mit den neuen Beisitzern & Beisitzerinnen Der wichtigste Punkt dieses Abends war jedoch das erste Treffen mit den neuen Beisitzern und Beisitzerinnen für die Vorstandsarbeit. Wir freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit: Simone Wolf für den Bereich Veranstaltungen, Bernhard Jansen für den Bereich Kunst & Kultur, Arne Dorando für den Bereich Denkmalschutz & Viertelgeschichte, Vera Funk für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit (Vertretung: Claudia Pfülb) Alle Anwesenden erhielten die Geschäftsordnung, die laut verlesen und einstimmig angenommen wurde. Anschließend gab es gute Laune, Sekt, viel Austausch und natürlich wurde schon wieder an neuen Ideen wie z.B. die Einweihung des neuen Schillerplatzes herumgesponnen. Damit es in Zukunft gut mit unserer Kommunikation klappt, …

Hi Nachbar, hast du mal ne Bohrmaschine...

Nachbarschaft 2.0 – teil mal was!

Aus dem Viertel eine Gemeinschaft zu machen, ist ja auch ein Ziel der Initiative Gründerzeitviertel. Seit einiger Zeit wird zum Thema „Gemeinschaft“ im Netz und in anderen Medien über eine neue Form der Wirtschaft diskutiert: Sharing Economy oder auch Kollaborativer Konsum (Ko-Konsum) genannt – also gemeinschaftlich Nutzen, statt individuell besitzen. Die Idee ist alt – früher ging Ko-Konsum so:  Ich besitze keine Schlagbohrmaschine. Wenn ich eine brauche, frage ich meinen Nachbarn. Warum soll ich 150 Euro ausgeben, wenn ich das Ding nur zwei mal im Jahr brauche. Bei meinem Nachbarn steht die Maschine sowieso nur rum, denn der braucht sie auch nur zwei mal im Jahr. Umgekehrt leiht sich mein Nachbar bei mir dann auch mal was. Wir teilen also. Das ist das Prinzip. Ziemlich einfach. Was soll der Hype? Heute geht Ko-Konsum so: Ein prominentes Beispiel, an dem man das Prinzip einfach erklären kann, ist das Angebot „Why own it“ (warum es besitzen). Ich lade eine App wie „Why own it“ herunter. Melde mich da an und kann auf der Plattform von Sachen, die …